Seniorenförderclub e.V.
Seniorenförderclub e.V. 

Impressum/Satzung

Seniorenförderclub Berlin e.V.

Vorstand Uwe Grof
Waldenserstr. 23
10551 Berlin


Kontakt

Telefon:: 030 - 94 04 97 40

Mobil:  +49 151-173 274 00E-Mail:uwe.grof@seniorenfoerderclub-berlin.de

 

Registereintrag

Eintragung im Vereinssregister.
Vereinsgericht: Berlin
Registernummer: VR 35532 B


Steuer-ID 27/677/01408 F134 -gemeinnützig-

 

Spendenkonto: DE56 1005 0000 0190 5899 81

 

Vereinssatzung

§ 1 Name, Sitz

  1. Der Verein führt den Namen "Seniorenförderclub Berlin e.V.". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name "Seniorenförderclub Berlin e.V."

  2. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.

    § 2 Gemeinnützigkeit

  3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

  4. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  5. Mittel des Vereins dürfen nur für vereinsmäßige Zwecke verwendet werden.

     

    Die Zahlung von Aufwandsentschädigung ist erlaubt,

    wie der Ersatz tatsächlich entstandener Auslagen (zum Beispiel Spesen, Reisekosten, Übernachtungskosten, Büromaterial, Telefonkosten, etc.)

  6. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die KINDERHILFE-Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V., Triftstraße 42, 13353 Berlin, Vorsitzender Jürgen Schulz, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

  7. § 3 Vereinszweck

    Zweck des Vereins ist die Förderung der Altenhilfe. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

  8. Erarbeiten und Entwicklung von Methoden um das Leben von Senioren zu entlasten, besonders im Hinblick auf Probleme und Sorgen der Senioren.

  9. Erfahrungsaustausch und Vernetzung mit anderen ähnlich gelagerten Vereinen und Gruppierungen.

  10. Durchführung von Einzel- aber auch Gruppenveranstaltungen mit dem Ziel, Stunden in geselliger Atmosphäre zu erleben.

  11. Der Verein wird bundesweit tätig werden.

    § 4 Erwerb der Mitgliedschaft

  12. Mitglied des Vereins kann jede voll geschäftsfähige, natürliche Person werden, die aktiv im Rahmen der Vereinszwecke mitarbeitet und die jeweils gültigen vom Verein erarbeiteten Ziele aktiv vertritt.

  13. Zum Erwerb einer Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag

    erforderlich.

  14. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung des

    Aufnahmeantrags ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe

    mitzuteilen.

  15. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

  16. Der Verein unterscheidet drei Arten von Mitgliedschaften:

  17. a) Vereinsmitglieder

  18. b) Assoziierte Mitglieder

  19. c) Ehrenmitglieder

  20. zu a)

  21. Vereinsmitglieder bestimmen die Geschicke des Vereins und sind in der

    Mitgliederversammlung stimmberechtigt. Über einen Aufnahmeantrag kann der

    Vorstand erst dann entscheiden, wenn der Antragsteller sich aktiv als Assoziiertes

    Mitglied in die Vereinsarbeit eingebracht hat.

  22. zu b)

  23. Assoziierte Mitglieder bringen sich aktiv in die Vereinsarbeit ein z.B. durch

    Unterstützung einer Veranstaltung, Mitarbeit in einer

    Arbeits-/ Projektgruppe, usw.

  24. Über die Aufnahme als Assoziiertes Mitglied entscheidet der Vorstand auf Antrag.

  25. Zu c)

  26. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der

  27. Mitgliederversammlung ernannt. Sie sind in der Mitgliederversammlung nicht stimmberechtigt.

    § 5 Beendigung der Mitgliedschaft

  28. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss des Mitglieds aus dem Verein.

  29. Der Austritt aus dem Verein ist zum Ende eines jeden Quartals zulässig. Die Austrittserklärung ist durch eingeschriebenen Brief an den Vorstand zu richten und muss diesem 14 Tage vor Quartalsende vorliegen.

  30. Ein Mitglied kann durch Beschluß des Vorstandes ausgeschlossen werden,

    • wenn es mit der Zahlung von Beiträgen länger als 6 Monate im Rückstand ist;

    • wenn es eine aktive Mitarbeit einstellt.

  31. Der Beschluß des Vorstandes ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied zuzusenden.

    § 6 Mitgliedsbeiträge

    1 Künftig sind freiwillige monatliche Mitgliedsbeiträge zu leisten.

    § 7 Vorstand

  32. Der Vorstand des Vereins besteht aus 3 Mitgliedern, Herr Uwe Grof wird Vorstand im Anstellungsverhältnis sowie zwei stellvertretende Vorstände. Scheidet ein Vorstandmitglied vorzeitig aus, wird auf einer Mitgliederversammlung eine Nachwahl erfolgen. Solange besteht der Vorstand aus den verbliebenen Mitgliedern.

  33. Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Tätigkeiten im Dienst des Vereins können im Rahmen des §3 Nr. 26a EStG (Ehrenamtspauschale) vergütet werden.

     

  34. Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt 3 Jahre. Eine Wiederwahl der Vorstandmitglieder ist zulässig.

  35. Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

  36. Überwachung und Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

  37. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.

  38. Koordination der ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter.

  39. Anmietung von Geschäftsräumen.

  40. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der Vorstand des Vereins ist allein vertretungsberechtigt

  41. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Vorstandsbeschlüsse sind schriftlich festzuhalten und vom Protokollführer der Vorstandssitzung zu unterzeichnen. Für die Anberaunung einer Sitzung ist eine Frist von einer Woche einzuhalten. Eine Tagesordnung braucht nicht angekündigt zu werden.

    § 8 Mitgliederversammlung

  42. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von 1/5 der Mitglieder schriftlich vom Vorstand verlangt wird; dabei müssen die Gründe angegeben werden.

  43. Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt 4 Wochen.

  44. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand geleitet.

  45. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme.

  46. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50 % aller Mitglieder erscheinen. Bei Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, binnen 3 Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

  47. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Eine Änderung des Zwecks des Vereins kann nur mit Zustimmung aller anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

  48. Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

    § 9 Auflösung des Vereins

  49. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der Mitglieder beschlossen werden.

  50. Das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vermögen fällt an oben genannten gemeinnützigen Träger (§2-Abs. 4).

    Wir versichern die Richtigkeit und Vollständigkeit der Satzung gem. §71 BGB Abs. 1 Satz 4. 

    Berlin, 13.01.2017

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Seniorenförderclub e.V.